Mit Edulog soll für Schülerinnen und Schüler, Lernende und das Personal von Bildungseinrichtungen der Zugang zu Online-Diensten in Schule und Unterricht vereinfacht und vereinheitlicht werden. Edulog schützt die digitalen Identitäten, gewährleistet einen sicheren Zugang zu Online-Diensten und erleichtert Mobilität im Bildungsraum Schweiz.

Aktuelles

«Edulog bringt's» in der Primarschule Linthal

5.10.2021 Im Kanton Glarus können die Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse der Primarschule Linthal leicht rechnen lernen. Dank Edulog greifen sie einfach mit ihrem Pseudonym auf einen Online-Dienst zu. In einem Video berichten Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrerin über ihre Erfahrungen mit Edulog im Schulalltag.

ISO/IEC 27001-Zertifizierung: Audit erfolgreich abgeschlossen

20.10.2021 Seit September 2020 ist die Geschäftsstelle Edulog nach ISO/IEC 27001 zertifiziert. Ein Jahr später wurde das periodische Aufrechterhaltungsaudit erfolgreich abgeschlossen.

Schnellzugriff

Was ist Edulog?

Ich möchte mehr über Edulog erfahren.

Informationen für Identitätsanbieter

Ich möchte meine Schule, meine Gemeinde, meinen Kanton mit Edulog verbinden.

Informationen für Dienstleistungsanbieter

Ich möchte meinen Online-Dienst mit Edulog verbinden.

Erfahrungen mit Edulog

Ich möchte die aktuelle Entwicklung von Edulog verfolgen.

 

Marcel Rüegg, Anna-Tina Steiner

AR: «Der Beitritt konnte innert kürzester Zeit realisiert werden»

Dank des zentralisierten Identitätsmanagements konnte der Kanton Appenzell Ausserrhoden schnell und einfach Edulog beitreten. Von ihrer Erfahrung berichten Anna-Tina Steiner (Leiterin von Projekten im Amt für Volksschule und Sport) und Marcel Rüegg (Projektleiter bei der AR Informatik AG).

Christian Vögeli

Dybuster: «Edulog wird die Nutzer motivieren, vermehrt digital zu arbeiten»

Dybuster war einer der ersten Dienstleistungsanbieter, der Edulog beigetreten ist. Das Schweizer Unternehmen entwickelt Lernprogramme für die schulischen Grundfertigkeiten der Rechtschreibung und Mathematik. Co-Geschäftsführer Christian Vögeli erklärt, warum sein Unternehmen dabei ist.